Tag Archives: Weiterbildungen

Fragen im Bewerbungsgespräch

Mögliche Fragen, die im Bewerbungsgespräch vorkommen können:

Folgende Fragen sollten bei einem Bewerbungsgespräch so präzise wie möglich beantwortet werden, da hier die Qualifikation und Belastbarkeit des Bewerbers getestet wird.

  • Wie sieht Ihr Lebenslauf kurzgefasst aus?
  • Was wissen Sie von unserem Unternehmen?
  • Welche Arbeiten mögen Sie am wenigsten?
  • Wo sehen Sie Ihre persönlichen Stärken und Schwächen?
  • Warum haben Sie sich auf die Stellenanzeige beworben?
  • Wie reagieren Sie in Stresssituationen?
  • Nennen Sie mir drei Gründe, warum wir Sie einstellen sollen!
  • Nennen Sie mir drei Gründe, warum wir Sie NICHT einstellen sollten!
  • Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?
  • Was war die schwerste Entscheidung, die Sie je haben treffen müssen?
  • Wie gut können Sie im Team arbeiten?
  • Wie würden Sie Konflikte in einem Team lösen?
  • Was würde Ihr letzter / jetziger Vorgesetzter als Ihre Stärken bzw. Schwächen bezeichnen?

Fragen, die vor allem auf Soft Skills zielen, die oft unangenehm sind und die Sie in jedem Fall beantworten müssen:

  • Sie sind nervös. Warum?
  • Wer hat diesen Anzug / dieses Kostüm für Sie ausgesucht?
  • Was halten Sie selbst von Ihrer Bewerbungsmappe?


Selbstverständlich ist das Bewerbungsgespräch die perfekte Plattform, bei der auch Sie Fragen an den Personalchef stellen können. Diese sollten sich jedoch auf Punkte beziehen, die nicht durch Recherche beantwortet werden können.

  1. Fragen Sie nach den Weiterbildungsmöglichkeiten speziell für Ihre Position.
  2. Fragen Sie nach Informationen, die nicht auf der Website der Firma zu erfahren waren.
  3. Fragen Sie nach Kompetenzen und der genauen Stellenbeschreibung für Ihre Position.
  4. Stellen Sie Fragen, die möglicherweise nach dem Studium des Geschäftsberichts aufgekommen sind.
  5. Fragen Sie nach dem Arbeitsklima, der Überstundenzahl und wie diese vergütet werden.
  6. Bitten Sie darum, Ihren künftigen Arbeitsplatz kurz besichtigen zu dürfen.
  7. Fragen Sie nach dem Führungsstil und der Zielsetzung bei der Besetzung des Postens.
  8. Fragen Sie danach, welche Bedeutung Ihre Arbeit in der Unternehmensphilosophie besitzt.
  9. Fragen Sie nach dem sozialen Engagement des Unternehmens, vor allem, wenn Sie sich selbst sozial engagieren.
  10. Erkundigen Sie sich danach, welche Schlüsselkenntnisse Sie unbedingt mitbringen müssen und welches Wissen Sie sich eventuell besonders aneignen sollten, um Ihre Arbeit reibungslos zu beginnen.
  11. Fragen Sie danach, mit welcher Technik / Arbeitsmittel Ihnen zur Verfügung stehen.
  12. Fragen Sie danach, welche Aufgaben aus Ihrer Tätigkeit eine besonders hohe Priorität genießen.

Wenn Sie all die Tipps hier befolgen, sollte einer neuen Anstellung kaum etwas im Wege stehen. Viel Glück beim Bewerben!

Checkliste Stärken / Schwächen

Checkliste für Ihre Stärken / Schwächen:

Zu jeder Stärke / Schwäche sollten Sie Beispiele für sich finden. Am Ende der Checkliste sollten Sie notieren, welche Änderungen Sie bezüglich Ihrer Schwächen einleiten sollten.

Kenntnisse und Fähigkeiten „Hard Skills“:

  • Schulabschluss
  • Praktika
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • PC-Kenntnisse
  • Fremdsprachen
  • Berufliche Auslandsaufenthalte
  • Besondere berufliche Tätigkeiten / Erfahrungen
  • Engagement im privaten Bereich (Vereine, Organisationen, Parteien)


Persönlichkeitsmerkmale „Soft Skills“

Die sogenannten Soft Skills sind wichtige Indikatoren für einen Personalchef. Aus diesem Grund sollten Sie diese geforderten Persönlichkeitsmerkmale in einem Bewerbungsgespräch nicht nur angeben, sondern auch mit Beispielen belegen können.

  • Einfühlungsvermögen
  • Teamfähigkeit
  • Überzeugungskraft
  • Pünktlichkeit
  • Zielstrebigkeit / Engagement
  • Kontaktfreudigkeit
  • Mobilität
  • Ehrgeiz
  • Hilfsbereitschaft
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Lernbereitschaft
  • Eigeninitiative

Persönliche Ziele:

Auch die Benennung der persönlichen Ziele ist für den Personalchef von großer Bedeutung. Zum anderen hilft Ihnen diese Checkliste dabei, die richtigen Weichen für Ihre Zukunft zu stellen und sich über Ihre Wünsche und Ziele klar zu werden.

  • Pläne für die berufliche / private Zukunft
  • Mobilität
  • Gehaltsvorstellung
  • Bevorzugte Branche
  • Bevorzugte Arbeitszeit
  • Bevorzugte Betriebsgröße
  • Bevorzugte Unternehmensphilosophie / Unternehmenskultur
  • Motivation für neue Tätigkeit
  • Pläne / Ziele für Weiterbildung


Checkliste für Ihre Bewerbung

Checkliste Bewerbung:

Wenn Sie mit der Bewerbung um einen Arbeitsplatz beginnen, sollten Sie folgende Punkte in jedem Fall beachten:

Für die Bewerbungsmappe:

  • Sind alle Zeugnisse vorhanden?
  • Ist der tabellarische Lebenslauf mit aktuellem Datum / Unterschrift versehen?
  • Gibt es ein aktuelles Bewerbungsfoto?
  • Welche Gestaltung wurde beim Deckblatt verwenden?

Zum Thema Unternehmen / Qualifikation:

  • Besitze ich alle gesuchten Qualifikationen?
  • Wurden Informationen zum Unternehmen gesammelt?
  • Welche zusätzlichen Qualifikationen sind vorhanden?
  • Können sämtliche Qualifikationen anhand von Zeugnissen nachgewiesen werden?


Zum Bewerbungsanschreiben:

  • Empfänger- und Absenderadressen vollständig und korrekt platziert?
  • Aktuelles Datum
  • Ist der Gesprächspartner bekannt?
  • Genaue Formulierung des Betreffs?
  • Persönliche Anrede des Ansprechpartners?
  • Kurze, prägnante Formulierung des Brieftextes?
  • Ist die Unterschrift vorhanden?
  • Sind Anlagen angegeben?
  • Stimmt das Porto?

Lebenslauf

Der Lebenslauf (ausführlich oder tabellarisch):

Aus Gründen der Übersichtlichkeit wird der Lebenslauf generell in einer tabellarischen Form ausgearbeitet, ein ausführlicher Lebenslauf wird von Unternehmen heute selten erwartet. Die Flut der Bewerbungen lässt es in den meisten Fällen nicht zu, dass Personalchefs sich mit langen Texten auseinandersetzen. Die Informationen im Lebenslauf müssen auf den ersten Blick ersichtlich und gut nachvollziehbar sein.

Der tabellarische Lebenslauf besteht aus folgenden Themen:

  • Persönliche Angaben
  • Schulische und berufliche Ausbildung
  • Berufliche Praxis, vorherige Arbeitgeber
  • Qualifikationen
  • Datum und Unterschrift

Daten, die im Themenbereich „persönliche Angaben“ in jedem Fall enthalten sein müssen:

  • Name
  • Anschrift
  • Telefon, eventuell eMail-Adresse
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • Familienstand
  • Anzahl der Kinder (falls vorhanden)


Optional können folgende Angaben im Lebenslauf aufgeführt werden:

  • Staatsangehörigkeit (bei ausländischen Bewerbern sinnvoll)
  • Konfession (abhängig vom Unternehmen)
  • Name der Eltern
  • Anzahl der Geschwister (vor allem bei Bewerbungen im sozialen Bereich)

Bei der Angabe von Berufsausbildung und beruflichem Werdegang gelten folgende Regeln:

  1. Die Angaben sind in chronologischer Reihenfolge anzugeben.
  2. Beginn und Ende sind zumindest im Format mm/jjjj anzugeben.
  3. Der Name und Ort der Ausbildungsstätte bzw. des Unternehmens sind anzugeben.
  4. Die genaue Berufsbezeichnung ist entsprechend des jeweiligen Vertrags aufzuführen.

Da vor allem die Angaben über die berufliche Laufbahn wichtige Hinweise auf die Qualifikation eines Bewerbers liefern, können Sie hier in Stichpunkten charakteristische Tätigkeiten anführen. Vor allem, wenn Ihnen in der Vergangenheit Aufgaben übertragen wurden, die über die eigentliche Stellenbeschreibung hinausgingen, ist diese Angabe besonders wichtig.

Für die Angabe von Weiterbildungen und zusätzlichen Qualifikationen gilt:

  • Unterscheidung zwischen privaten und betrieblichen Weiterbildungen genau angeben;
  • Hinweis, welcher Abschluss erreicht wurde und ob ein Zertifikat ausgestellt wurde;
  • Belegbarkeit.

Sie müssen alle Weiterbildungen genau belegen können. Ein Sprachkurs am PC für eine Urlaubsreise ist keine fremdsprachliche Weiterbildung und sollte gegebenenfalls als „Grundkenntnisse“ angegeben werden.

Schlussendlich endet der tabellarische Lebenslauf mit dem aktuellen Datum (identisch mit dem Datum des Anschreibens) und der Unterschrift mit Vor- und Familiennamen.

Bewerbungsmappe zusammenstellen

So stellen Sie Ihre Bewerbungsmappe zusammen:

Die Bewerbungsmappe hat feste Bestandteile:

  • Anschreiben
  • Deckblatt
  • Lebenslauf mit Foto
  • Zeugnisse

Um diese Unterlagen übersichtlich zusammenzustellen, sollten spezielle Bewerbungsmappen verwendet werden. Diese verfügen über einen separaten Platz für Anschreiben, Deckblatt und Lebenslauf sowie der Möglichkeit, die Zeugnisse einzuklemmen.

Bei einer Bewerbung, abgesehen von einer Kurzbewerbung, ist es nicht zulässig, zusammengeheftete Blätter einzureichen. Auch Lochungen in Schnellheftern sind keine gute Ausgangsbasis für eine erfolgreiche Bewerbung. Wie bei der Präsentation eines neuen Produktes oder einer revolutionären Geschäftsidee muss auch Ihre Arbeitskraft einen professionellen Rahmen besitzen.


Auch für das Layout der geschriebenen Dokumente gibt es Richtlinien, die eine Bewerbung erfolgreicher machen:

  • Gut lesbare Schrift (Arial 10, einfacher Zeilenabstand, linksbündig)
  • Übersichtliche Struktur des Anschreibens (DIN 5008)
  • Gute Papierqualität (möglichst keine Verwischung der Tinte)
  • Nicht mit der Hand geschrieben
  • Anschreiben nicht mehr als eine Seite

Die Zeugnisse müssen in chronologischer Reihenfolge beigefügt werden. Dabei liegt das Schulabgangszeugnis als erstes Blatt, die Arbeitszeugnisse werden chronologisch angefügt. Das letzte Zeugnis beendet die Bewerbung. Anschließend werden Zeugnisse und Zertifikate von Weiterbildungen und Schulungen angefügt, ebenfalls chronologisch.

Folgende weitere Punkte sind für die Bewerbungsmappe zu beachten:

  • Bewerbungsmappen werden zum Versand nicht gerollt oder geknickt
  • Der Inhalt der Bewerbungsmappe wird niemals zweimal versendet
  • Die Dokumente und Schriftstücke dürfen nicht gelocht werden
  • Keine Klarsichthüllen in der Bewerbungsmappe
  • Versandtasche in der richtigen Größe verwenden
  • Korrekt adressieren und ausreichend frankieren

Der Inhalt der Bewerbungsmappe wird in Unternehmen oftmals mit Vermerken versehen. Aus diesem Grund können Sie zwar die Mappe, jedoch nicht den Inhalt mehrfach verwenden. Selbstverständlich muss die Mappe in einwandfreiem Zustand sein, um sie erneut für eine Bewerbung zu nutzen. Mappen mit „Eselsohren“, Kratzern, Flecken und anderen Beschädigungen sind für die weitere Benutzung nicht geeignet.

Online Job Magazin | Online Industriejob Magazin | Industriejobs | Finanzierungsratgeber | Versicherungsratgeber

Copyright © CNC Jobs Deutschland UG -haftungsbeschränkt- [2012].

All Rights Reserved.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis 

bloggerei.de