Tag Archives: Bewerber

Fragen im Bewerbungsgespräch

Mögliche Fragen, die im Bewerbungsgespräch vorkommen können:

Folgende Fragen sollten bei einem Bewerbungsgespräch so präzise wie möglich beantwortet werden, da hier die Qualifikation und Belastbarkeit des Bewerbers getestet wird.

  • Wie sieht Ihr Lebenslauf kurzgefasst aus?
  • Was wissen Sie von unserem Unternehmen?
  • Welche Arbeiten mögen Sie am wenigsten?
  • Wo sehen Sie Ihre persönlichen Stärken und Schwächen?
  • Warum haben Sie sich auf die Stellenanzeige beworben?
  • Wie reagieren Sie in Stresssituationen?
  • Nennen Sie mir drei Gründe, warum wir Sie einstellen sollen!
  • Nennen Sie mir drei Gründe, warum wir Sie NICHT einstellen sollten!
  • Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?
  • Was war die schwerste Entscheidung, die Sie je haben treffen müssen?
  • Wie gut können Sie im Team arbeiten?
  • Wie würden Sie Konflikte in einem Team lösen?
  • Was würde Ihr letzter / jetziger Vorgesetzter als Ihre Stärken bzw. Schwächen bezeichnen?

Fragen, die vor allem auf Soft Skills zielen, die oft unangenehm sind und die Sie in jedem Fall beantworten müssen:

  • Sie sind nervös. Warum?
  • Wer hat diesen Anzug / dieses Kostüm für Sie ausgesucht?
  • Was halten Sie selbst von Ihrer Bewerbungsmappe?


Selbstverständlich ist das Bewerbungsgespräch die perfekte Plattform, bei der auch Sie Fragen an den Personalchef stellen können. Diese sollten sich jedoch auf Punkte beziehen, die nicht durch Recherche beantwortet werden können.

  1. Fragen Sie nach den Weiterbildungsmöglichkeiten speziell für Ihre Position.
  2. Fragen Sie nach Informationen, die nicht auf der Website der Firma zu erfahren waren.
  3. Fragen Sie nach Kompetenzen und der genauen Stellenbeschreibung für Ihre Position.
  4. Stellen Sie Fragen, die möglicherweise nach dem Studium des Geschäftsberichts aufgekommen sind.
  5. Fragen Sie nach dem Arbeitsklima, der Überstundenzahl und wie diese vergütet werden.
  6. Bitten Sie darum, Ihren künftigen Arbeitsplatz kurz besichtigen zu dürfen.
  7. Fragen Sie nach dem Führungsstil und der Zielsetzung bei der Besetzung des Postens.
  8. Fragen Sie danach, welche Bedeutung Ihre Arbeit in der Unternehmensphilosophie besitzt.
  9. Fragen Sie nach dem sozialen Engagement des Unternehmens, vor allem, wenn Sie sich selbst sozial engagieren.
  10. Erkundigen Sie sich danach, welche Schlüsselkenntnisse Sie unbedingt mitbringen müssen und welches Wissen Sie sich eventuell besonders aneignen sollten, um Ihre Arbeit reibungslos zu beginnen.
  11. Fragen Sie danach, mit welcher Technik / Arbeitsmittel Ihnen zur Verfügung stehen.
  12. Fragen Sie danach, welche Aufgaben aus Ihrer Tätigkeit eine besonders hohe Priorität genießen.

Wenn Sie all die Tipps hier befolgen, sollte einer neuen Anstellung kaum etwas im Wege stehen. Viel Glück beim Bewerben!

Bewerbungsfoto

Das richtige Bewerbungsfoto:

Ein Foto gehört zwingend zu einer Bewerbung dazu. Aus diesem Grund sind die Wahl des Fotos und das Erscheinungsbild auf dem Foto besonders wichtig. Ihr Selbstmarketing muss daher so positiv und authentisch wie möglich sein.Ein gepflegtes Äußeres und passende Kleidung sind daher besonders wichtig. Beim Fotografen sollte man versuchen, möglichst optimistisch zu erscheinen. Denken Sie daran, dass Sie den Arbeitsplatz bestimmt bekommen und freuen Sie sich innerlich auf die Aufgaben, die vor Ihnen liegen! Auf einem Foto wird dies konzentriert vermittelt. Das bedeutet auch, dass Bilder aus Automaten ebenso ungeeignet sind, wie eigene Aufnahmen aus dem privaten Umfeld. Ein Porträtfoto mit den Maßen 65 x 45 mm sollte vom Fotografen erstellt werden. Für die Bewerbung können Farbfotos und Schwarz-Weiß-Bilder genutzt werden; wichtig ist, dass der Kontrast zwischen Hintergrund und Kleidung einen positiven Eindruck hinterlässt.

Es ist durchaus zulässig, wenn Sie das Bewerbungsfoto mit einem Farbdrucker direkt auf das Deckblatt Ihrer Bewerbung drucken. Allerdings muss der Ausdruck von sehr hoher Qualität sein. Wenn Sie das Bewerbungsfoto auf dem Lebenslauf anbringen möchten, kleben Sie dieses fest. Auf keinen Fall darf das Bild mit einer Büroklammer oder gar einer Heftklammer befestigt werden.


So gestalten Sie das Deckblatt:

Das Deckblatt ist die erste Seite der Bewerbungsmappe. Es ist eine sehr gute Möglichkeit, sich von anderen Bewerbern optisch abzuheben. Beim Deckblatt können Sie durch Kreativität punkten. Folgende Gestaltungsmöglichkeiten sind beim Deckblatt möglich:

  • Überschrift
  • Lichtbild, Kontaktdaten
  • Silhouette des Firmengebäudes, bei dem Sie sich bewerben
  • Aufstellung der Anlagen (Inhaltsverzeichnis)
  • Zum Beruf passendes Zitat

Bei der Gestaltung des Deckblatts sollte allerdings immer bedacht werden, dass hier weniger oft mehr ist. Ein gezielt und durchdacht gestaltetes Layout ist aussagekräftiger, als ein Deckblatt, das vollgepackt ist mit Informationen und unübersichtlich wirkt.

Das Deckblatt für eine Bewerbung kann einen idealen Einstieg in eine erfolgreiche Bewerbung ermöglichen. Sinnvolle Informationen, die auf einem Deckblatt stehen können, sind:

  • Überschrift „Bewerbung“
  • Adresse des Bewerbers
  • Berufsbezeichnung, Bezeichnung der ausgeschriebenen Stelle
  • Quelle der Stellenanzeige
  • Vorschau auf die beigefügten Anlagen

Das Deckblatt kann in der Form des tabellarischen Lebenslaufs erstellt werden, oder als klassisches Deckblatt, das den Text im Zentrum hat. Bei einem tabellarischen Layout sollten Sie darauf achten, dass sich dieses Layout später auch im tabellarischen Lebenslauf wiederfindet. Schon mit dem Deckblatt beginnt die einheitliche Optik. Ihre Bewerbung muss „aus einem Guss“ sein, um Ihre Fähigkeiten und Kompetenzen perfekt nach Außen zu transportieren.

Online Job Magazin | Online Industriejob Magazin | Industriejobs | Finanzierungsratgeber | Versicherungsratgeber

Copyright © CNC Jobs Deutschland UG -haftungsbeschränkt- [2012].

All Rights Reserved.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis 

bloggerei.de