Ratgeber: Burnout durch Arbeit – wie vermeiden? Wie damit umgehen?

Burnout, was ist das eigentlich? Es wird viel diskutiert, es gibt zahlreiche Artikel und Berichte darüber, doch trotzdem wissen nur wenige, was sich hinter dem Begriff eigentlich verbirgt. Gemeint ist damit ein Erschöpfungszustand, welcher von verschiedenen Faktoren ausgelöst werden kann. Dramatisch ist, dass Burnout zwar ein geflügelter Begriff ist, aber bislang keine anerkannte Krankheit ist... Weiterlesen »

Zerstreitet sich die Stahlindustrie?

Seit einiger Zeit wird berichtet, dass die Industrie der Stahlbranche mit zu hohen Kapazitäten und gleichzeitig zu niedrigen Preisen zu kämpfen hat. Diese Probleme sorgen jetzt für Konflikte in den Führungsetagen der Branche. Stahl war viele Jahrzehnte eines der Vorzeigeindustriezweige Deutschlands... Weiterlesen »

Energiewende bekommt Gegenwind

Alternative Energiegewinnung steht seit vielen Jahren hoch im Kurs der Deutschen. Es werden große Anlagen zur Gewinnung von Strom aus Windkraft errichtet. Doch nun gibt es von Seiten der Industrie Gegenwind. Zwar gab es in der Vergangenheit bereits negative Stimmen aus den Reihen der Industrie.... Weiterlesen »

Überraschungen auf dem Industriemarkt

Während sich aktuell die negativen Schlagzeilen überschlagen, die Rede von Flauten und Exportrückgängen ist, und viele Mitarbeiter der Industrie vielleicht schon Schwarz sehen und Angst um ihren Arbeitsplatz haben, gibt es auch beruhigende Meldungen.... Weiterlesen »

Weniger KFZ Bestellungen schwächen Industriearbeit

Nach der Veröffentlichung der neuen Quartalszahlen steht fest, dass auch die Autobranche unter einem leichten Einbruch leidet. Manche sprechen direkt von einer Flaute in der Automobilindustrie. Generell ist der Rückgang um 8,5 % nicht zu unterschätzen.... Weiterlesen »

 

Das Bewerbungsanschreiben

Die erste Hürde: das Bewerbungsanschreiben!

Das Anschreiben ist der erste Eindruck, den ein Personalchef von einem Bewerber erhält. Viele Bewerber scheitern schon an dieser Hürde. Niemand wird heute noch ein Bewerbungsschreiben handschriftlich verfassen. Neben der korrekten Form des Anschreibens mit Datum, Betreff und Anlage sind auch Orthografie und Formulierung wichtige Kriterien für die Bewerberauswahl. Ein Bewerbungsanschreiben mit Schreibfehlern und holprigen Formulierungen wird keinen guten Eindruck hinterlassen und kann dafür sorgen, dass der Bewerber schon vor dem Blick in Lebenslauf und Zeugnisse aussortiert wird. Für das Bewerbungsanschreiben können Sie sich an den gängigen Geschäftsbriefen der DIN 5008 orientieren – dieses legt alle wichtigen Regeln bezüglich Anschrift, Datum, Betreff und Nummerierung fest.


Das Bewerbungsanschreiben ersetzt nicht für den Lebenslauf. Es sollte überzeugend zum Ausdruck bringen, weshalb Sie sich um genau diesen Posten bewerben und welche Qualifikation Sie dazu befähigt, diesen Posten auszufüllen. Dabei ist es sinnvoll, in einem kurzen Satz einen Bezug zwischen Ihrer Qualifikation und dem Unternehmen herzustellen. Der Personalchef sollte anhand des Anschreibens Interesse bekommen, sich die Bewerbungsmappe genauer anzusehen und Sie näher kennenzulernen .

Formulieren Sie Ihr Anschreiben in jedem Fall positiv aber übertreiben Sie nicht. Je glaubwürdiger das Anschreiben, umso glaubwürdiger auch der Bewerber. Nehmen Sie die Chance wahr, die sich Ihnen mit einem überzeugenden Anschreiben bietet.

Diese Punkte sollten Sie in dem  Ansschreiben kurz ansprechen:

  • Warum Sie sich auf die Stelle bewerben (der Text sollte einen direkten Bezug zur Stellenanzeige haben)?
  • Welche Qualifikationen bringen Sie mit für diesen Posten?
  • Waren Sie in dieser Branche oder sogar auf diesen Posten bereits tätig?
  • Welche zusätzlichen Qualifikationen können Sie vorweisen, die für den Arbeitgeber von direktem Nutzen sind (auch hier Qualifikationen nennen, die über die Anforderungen für diesen Posten hinaus gehen, aber fachlichen Bezug haben)?
  • Warum sind Sie genau der richtige Bewerber für diese Stelle und für dieses Unternehmen?
  • Wie sieht Ihre berufliche Zukunftsplanung aus?

Vergessen Sie nicht, in dem Anschreiben zu Ihrer Bewerbung auch Werbung für sich selbst und für ihre berufliche Zukunft machen. Eine positive Grundeinstellung hilft, die richtigen Formulierungen zu finden. Ihr Wissen und Können, sind für das Unternehmen von großem Wert. Und genau davon müssen Sie den Personalchef schon im Anschreiben überzeugen.

Der Lebenslauf und die Zeugnisse untermauern dann Ihre Aussagen aus dem Anschreiben.

Online Job Magazin | Online Industriejob Magazin | Industriejobs | Finanzierungsratgeber | Versicherungsratgeber

Copyright © CNC Jobs Deutschland UG -haftungsbeschränkt- [2012].

All Rights Reserved.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis 

bloggerei.de